Menü
Die Lebensblume
Über uns
Aktuelles «
Kontakt
Aktuelles

Haben Sie es gelesen ...

Für Sie gelesen! vom 01.09.2022

In einem Vorwort zu einer Fachzeitschrift waren folgende  Auszüge zu lesen:

Alles uns bekannte Leben basiert auf der Zelle, lat. cellua die kleine Kammer. Dieses winzige von der Umwelt abgrenzende Areal ist die kleinste lebende Einheit in allen Organismen. Rund 100 Billionen miteinander vernetzte Zellen arbeiten rund um die Uhr in unserem Organismus um sich selbst und damit das gesamte System Mensch zu erhalten. Würde man die Zellen eines einzigen Menschen nebeneinanderlegen, ergäbe sich eine Strecke von zweieinhalb Millionen Kilometern. man könnte so den die Erde auf Höhe des Äquators sechzigmal umspannen. Jede einzelne Zelle ist dabei ein dreifacher Meister der Kommunikation, Kooperation und Produktion. Unablässig werden Informationen ausgetauscht, Ist - und Sollzustand abgeglichen und Millionen Moleküle produziert und bewegt. Das ist eine anstrengende Arbeit. Unsere Zellen haben einen stressigen Job zu erledigen, tagaus, tagein, im Millisekundentakt. 

( Und ganz ehrlich, so etwas klappt nicht durch Evolution, sondern Gott sprach und alles war fertig und konnte und musste loslegen und seine Tätigkeit aufnehmen und damit Leben! Deshalb ist die mittlere Plattform der Lebensblume auch die entscheidende Mitte, die der gesunde Mensch täglich berücksichtigen muss. Lobe Gott, rede mit Ihm und gebe Ihm die Ehre, denn er halt alles geschaffen! Auch der nächste Satz setzt klar eine Schöpfung, einen Zustand X voraus! )

Diese unerhörte Maß an unablässiger Arbeit muss sein, damit sich die Zelle gegen das im Universum fundamentale Prinzip der E n t r o p i e zur Wehr setzen kann. O h n e Arbeit   ...     k e i n Leben!

( Und schon sind wir bei unserer Plattform "Arbeit" angelangt!)

 

 


der Mai ist gekommen..und Neues zum Mikrobiom! vom 20.05.2022

Früher hat man gesagt, dass der Mensch aus 10 hoch 16 Zellen besteht und aus 10 hoch 17 Bakterien !

Doch man hat 2016 noch einmal nachgezählt und man hat sich auf ein Verhältnis von ungefähr 1:1 geeinigt.

Wir sind zu 43% Mensch und zu 57 % Mikroben.

Die menschliche Hälfte soll ungefähr bis 30000 proteinkodierte Gene haben und die andere Seite wird im Moment auf mehr als 230 Millionen Gene beziffert.

Genetisch gesehen wäre der Mensch nur zu einem Prozent "Mensch" oder menschlich.

Und natürlich stellt  diese mikrobielle Übermacht einen wesentlichen Beitrag zur Körperfunktion und Gesundheit.

.....und wir gehen mit Ihr grottig um, denken Sie allein an die Desinfektionsmaßnahmen während der sogenannten Pandemie.

Doch wenn wir zu Tische sitzen, sollten wir unser Gegenüber im Kopf haben.

Was isst unser Gegenüber in der "WG Mensch" am liebsten. Wie helfen wir Ihnen und kommen Ihnen und damit uns selbst entgegen?

Mit Ballaststoffen,  Mengen von Ballaststoffen und  diese, wenn es geht, so aus der Natur mit Pflanzenstrukturen und nicht verändert durch die industriellen Küche.

Das essen sie, die Bakterien unseres Mikrobioms, mit Behagen und sie beschenken uns im Gegenzug reichlich mit Stoffwechselleistungen ohne die wir Mensch gesundheitlich aufgeschmissen sind.

Also denken wir beim Essen daran!

 

 


Frühling vom 17.03.2022

Draußen wird es wärmer!  Der Balkon oder die Terrasse werden gefegt und gesäubert und wieder nutzbar gemacht. Und wie ist es bei uns selbst! Da gibt es zusätzliche Pfunde zu beklagen. Manche leiden unter der  Verschlackung und Vergiftung durch die Leckereien verbunden mit zu wenig Bewegung. Frühjahrsmüdigkeit!?

Deswegen tut es für jeden Menschen gut auch eine Frühjahrsreinigung  durchzuführen! Klar, da kann man Fasen, Saftfasten oder per Medikamenten zB der Firma Phoenix ausleiten.

Heute möchten wir für Sie vorstellen, eine Frühjahrskur mit Frischpflanzensäften! Keine Tabletten, keine Tropfen mit Alkohol, sondern mit frisch gepressten Säften :

1 Woche 3 x tgl 10 ml  Löwenzahnsaft

2 Woche 3 x tgl 10 ml. Artischockensaft

3 Woche 3 x tgl 10 ml. Schwarzrettichsaft

4 Woche 3 x tgl 10 ml   Brennesselsaft

Das kann man dann wiederholen, aber wenn es einem wirklich nicht gut geht nach der Einnahme, auch mal Aussetzen, denn wenn Säuren im Bindegeweben abgebaut werden, kann es schon mal Sensationen geben!

Durch die Entlastung der Leber kann der vorher erhöhte Blutdruck heruntergehen, die Haut und Schleimhäute können vorübergehende Sensationen zeigen!
 

Alles sind typische Zeichen dafür: Es bewegt sich etwas!

Egal wie, entschlacken Sie und wenn Sie nur mit viel Wasser spülen!
 

Kommen Sie gut in diese an sich herrliche Frühlingszeit!

Lassen Sie die Politik draußen und die Freude an den Schöpfer und seine Schöpfung zu.

 


Immer noch....! vom 20.02.2022

Hallo lieber Leser! 

Gern hätte ich diesen Artikel geschrieben ohne das über die politische Ebene immer noch Massnahmen, Willkür und Spaltungen weiter produziert werden.

Ich hoffe, dass Sie die Lauterbachschen Gedankenviren und Spekulationsblasen nicht zu sehr an sich heranlassen und einfach selber positiv vertrauensvoll und voller Hoffnung in den Tag, in die Zeit leben, wissend das "Er" Gott ist und er locker "Alles", auch die Zukunft in der Hand hat.

So ist Omikron eine gute Sache. Wenn wir nicht so viel testen würden, würden viele den Infekt mit Ihm gar nicht merken.

Ein bisschen Naseschneuzen und ein bisschen Erkältungsanzeichen und schon ist er wieder weiter gezogen.

Die meisten kennen diese Symptome von der jährlichen Erkältung oder auch Grippe Erkrankung.

Die C-maßnahmen berühren auch Blütenblätter Ihrer persönlichen Lebensblume. 

 Das Essen.... weniger Gemeinsamkeit mit anderen Menschen bringt oft mehr Essen, Frust-essen, mehr Gewicht, mehr Gifte, mehr Fülle. Vor allem in den grauen Tagen......" Man gönnt sich doch sonst nichts..."

Die Arbeit..... Masken am Arbeitsplatz bringen  mehr Adrenalin ins Blut und setzen den Sauerstoffpegel herunter. Oder Sie hatten Homeoffice."Als zu Hause",  kein  Orts-Wechsel, keine Hinkommen durch die frische Luft. Unendlliches Arbeiten und Frust! Habe ich nun genug gearbeitete oder.... Keine Gespräche, keine Annahme am Rande. Vielleicht auch gepaart mit häuslichen Stress, Kinder in Absonderung  usw..

Die Zeit für Gott wird oft reduziert vom neuen Gott Impfung und Corona und die ganzen Widersprüche.

Zum Schluss trifft es das Blütenblatt unsern Joker Sport oder Soziales. Hier schlägt die neue politische Verordnung am meisten zu. Kontakt Einschränkung und Ausgrenzung. Versuchen Sie trotzdem sich genügend zu bewegen und halten Sie, wenn auch mit Abstand Kontakte mit den Nachbarn, Bekannten und Ihren Angehörigen!  Viel Freude dabei und eine runde, gute ausgeglichene Lebensblume! Gute Zeit Ihnen!

 

 

 

 

 

 


Jahreswechsel! So kurz ! vom 05.01.2022

Hallo lieber Leser, sind Sie mit genug Flüssigkeit ins neue  Jahr gekommen. Die Lebensblume wünscht Ihnen jederzeit ein gutes Hinterfragen Ihres Lebensstils und den Mut den Ausgleich gleich anzugehen.

So seien Sie gesegnet in dem neuen Jahr 2022! 

Das wünsche ich Ihnen! Gesundheit durch Harmonie der Gedanken und einem ausgeglichenen Lebensstil!

Und nicht die Industrie bringt die Gesundheit. Sondern Sie selbst durch Aktivität und guter Kost!

 


vom 28.11.2021


ein Herbst an..... vom 23.11.2021

...dem die Hoffnungen  auf ein freies Sein wieder zerstört werden!  Die Nutzblase des gewinnträchtigen Impfstoffs platzt. Jetzt heißt es boostern bis der Arzt kommt.....!

Liebes deutsches Volk.... wo soll es denn hingehen....!

Wussten Sie, daß nur etwa 3 % der Gesamtwasservorräte der Erde Süßwasser sind, davon 1 % Oberflächen und Grundwasser, 2 % Gletscher und Eisberge und diese sich im permanenten Kreislauf befinden. Von der Sonne  kondensiert das Meerwasser und gelangt als Niederschlag wieder auf dem Boden in Seen und Flüsse  um wieder das Meer zu erreichen. Auf dieser Reise kontaminiert das Wasser die Luft, das Gestein, die Erde, Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen aber auch deren Ausscheidungen, Chemikalien, Giften, Abgasen, verschmutzte Böden, elektromagnetische Felder, z.B.  Radioaktivität. Dieses Wasser bekommt durch die physiologischen oder pathologische Einflüsse eine ganz spezielle Wasserqualität!
So oder so  kann der Mensch nicht ohne Wasser sein, 60% (ca 40 Liter) befindet sich intrazellulär, 40 % des Wassers sind extrazellulär  und 10% davon sind im Blut!

Wenn wir gut mit Wasser versorgt ( hydriert ) sind, bleiben unsere Zellen gesund. Die Transporte im Körper klappen, dadurch werden die Zellen, alle Entgiftung- und Ausscheidungsorgane entlastet und so unterstützt  reines Wasser die gesundheitliche Ordnung in unserem Körper.

Immer mehr Mediziner  und Therapeuten bezeichnen Wasser, reines Wasser welches dem Körperwasser möglichst ähnlich ist, als Therapeutikum!

Über 90% aller Stoffwechselvorgänge  in uns sind an Wasser gebunden. Speziell die Entgiftung der Zellen kann nur mit Wasser erfolgen. Und was nicht so bekannt ist: unsere Zellen brauchen zum Entgiften tatsächlich Wasser und nicht nur Flüssigkeit, wie wir sie durch Säfte, Schorlen, Tee oder gar Kaffee oder Alkohol aufnehmen.

Wie Wasserverbände schwimmen unsere Zellverbände im Extrazellularraum, der aus Wasser besteht und unsere Zellen sind mit Wasser gefüllt unserem Intrazellularraum.

 

 


Sommerfreude vom 19.08.2021

....wenn dann die Sonne scheint, bei Wärme, Hitze und wenn man überhaupt die Möglichkeiten hat, wer sagt schon zu einem Eis auf der Hand, im Becher oder teurer serviert : ..Nein, danke!

Und wenn dann unsere Zunge vorsichtig an der ersten Sorte schleckt, dann ist fast immer ein Genuss von kühlem Schmelz, von Süße und von Geschmack!

Interessanterweise bedeutet das Wort " verdauen" eigentlich auch " verschmelzen oder auch tauen"!

Normale Nahrung schmilzt natürlich nicht oder doch ?

Nein, wir nehmen die Nahrung auf, wir kauen, speicheln ein und schlucken runter und dann gelangt " Fremdes" in unserer Körper und soll " Eigenes" werden.

Früher hat man angenommen und gelehrt, das der Körper diese chemisch - physikalischen Vorgänge  wie eine große Fabrik bearbeitet, aber was für ein Irrtum!

Wir verdauen lebendig mit Hilfe unseres Mikrobioms, der Viren, Bakterien und Pilzen auf unserer inneren Schleimhaut. Die einschmelzende Verdauung wird in einer ruhigen Esskultur von dem Mikrobiom hervorragend lebendig in einem großartigen Miteinander eine vernetzte und koordinierte Gemeinschaft von Bakterien, Viren und Pilzen vollbracht. Je näher und unverändert unsere aufgenommenen Lebensmittel sind, das Stück Welt, dass wir zu uns nehmen,  um so besser "verschmelzen" Sie in uns!

 

 

 


vom 23.05.2021

Pfingsten , war der damals der Zeitpunkt einer neuen Epoche für gläubige Menschen. Geist erfüllt, in uns wenn wir wollen, ein Plusgeist zu unserem Lebensgeist, der uns Leben schenkt.  Für die meisten Menschen ist dieser Plusgeist nicht erstrebenswert. Ein Geschenk dessen Tragweite im persönlichen Leben nicht abzuschätzen ist. 

Ein Geist, der uns hilft die Beziehung zum Schöpfer und unserem Nächsten durch echte  Liebesbeziehungen wieder in Ordnung zu bringen. Mensch, Gott liebt Dich, egal was andere herum philosophieren, egal wie es Dir geht, egal was Du fühlst.

Schon unser Lebensgeist gibt uns Gedanken zu unserer Gesundheit ein, wie diese die letztens in einer Fachzeitschrift zu lesen waren:

Essen Sie nur solange Sie Hunger haben. Wenn Sie satt sind signalisiert Ihr Körper, es ist genug. Hören Sie auf Ihn. ( ...und Hunger ist etwas anderes als Appetit.)

Essen Sie nur das , was Ihnen gut bekommt und was Sie stärkt. Alles Andere lassen Sie einfach weg.

Bewegen Sie sich nur, wenn Sie das Bedürfnis verspüren. Wenn Sie sich müde und erschöpft fühlen, gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe.

Achten Sie auf ausreichende Entspannungszeiten und schauen Sie, ob Sie anschließend wirklich entspannt und frisch sind oder ob Sie nur kurzfristig, auftauchend, wieder Luft bekommen . Wenn Sie zur zweiten Variante gehören, brauchen Sie wahrscheinlich eine längere Auszeit. 

Schauen Sie , wie Sie auf Geräusche oder Musik reagieren. Brauchen Sie Zeiten der Stille? Fühlen Sie sich  wohl, wenn in Geschäften oder Restaurants Musik läuft?

Sind Sie anschließend erfrischt oder eher gestresst?Überlegen Sie bei nächster Gelegenheit, welche Geschäfte oder Restaurants Sie wählen.

Wenn Sie krank werden oder sind , lassen Sie eine Diagnose stellen und gehen Sie zu verschiedenen Therapeuten mit unterschiedlichen Behandlungsmethoden. Lassen Sie sich beraten, gegebenenfalls probieren Sie die Behandlungen aus. Dann schlafen Sie ein paar Nächte darüber und entscheiden, welche Behandlungsmethode für Sie die Richtige ist.

Ich persönlich glaube, dass unsre emotionale Regulationsfähigkeit einen Großteil verkümmert ist, das wir unsere feine Stimme nicht mehr hören oder nicht achten  und denke, dass Sie und ich mit dem  Schema der Lebensblume und das Nachdenken über die sieben Bereiche und das Kümmern um den Ausgleich mit dem richtigen Maß am Tag, in der Woche und im Monat  wirklich einen guten Ansatz haben, zu guter Gesundheit zu kommen.

 In dem Sinne " nutzen Sie Ihre Lebensblume!" 

 

 

 


zum Glück vom 25.04.2021

Zum Glück konnte man heute lesen, dass bei einer großen privaten Krankenhauskette die Intensivstation nicht überfüllt sind.

Zum Glück konnte man lesen, dass die Monate Dezember, Januar, Februar mit einer Übersterblichkeit in Deutschland im Vergleich zu den letzten neun Jahren, jetzt ausgeglichen werden mit Monaten der Untersterblichkeit!

Um so unglücklicher ist das vermehrte Testvorkommen mit der natürlichen  Vermehrung der falsch positiven Tests, die natürlich die ausgedachte Inzidenzwerte erhöhen.

Und da alle Macht jetzt in wenigen Händen liegt und die Länder mehr oder weniger außen vor sind, leidet  das Volk unter den Maßnahmen, die man dann, der Volksgesundheit beitragend, zu schreibt. Und das jetzt, wo die Tage heller werden und es wärmer wird und die Viruslast,  wie jedes Jahr eh abnimmt.

Gewalt und ein Muss, haben nichts mit Gesundheit zu tun. Die muss nämlich langfristig gewollt werden. Alles Gute für mich, muss ich schon wollen. Nur frei gewollte Massnahmen können Gesund machen oder die Gesundheit erhalten.

Heute konnte man auch lesen, das ein Virologe sagt, dass um so mehr Leute sich in einer Pandemie impfen lassen, sich mehr heftigere Viren per Mutation verändern. 

Jetzt ist es Zeit für das Blütenblatt der Bewegung draußen im Sonnenlicht. Mit Sozialem soviel wie möglich und "erlaubt" und beim Essen auf viel Frisches achten, Salat und Kräuter mit Bitterstoffe zur Entschlackung von den "Oster- Genüssen."

 

 


vom 04.03.2021


ein Lockdown nach den Anderen vom 01.03.2021

Wer hätte das gedacht! Die Lähmung des öffentlichen und sozialen Lebens läuft immer weiter. Die Ängste werden geschürt durch Zahlen ohne Vergleichszahlen, durch den dauernden Wechsel der momentanen Gründe für die Schließung des sozialen und des wirtschaftlichen Lebens! Es wird in den Nachrichten nur noch mit Steigerungen und Superlativen gearbeitet! Oder auch mit Texten die Emotionen freisetzen, mit starken dramatischen Bildern werden die Ängste des Volkes der Völker hochgeschraubt. Es wird nicht nur von veränderten oder mutierten Viren gesprochen, sondern von" Mutanten" und alle, die Bilder aus den Fernsehfilmen von Mutanten im Kopf haben, haben auch Ängste und Übelkeit im Körper. Von 10 Meldungen in den Nachrichten betreffen mindestens 6 das Thema Corona und setzen seid einem Jahr, uns dem Volk zu.

Und so sind die zwei ersten Monate dieses Jahres schon verstrichen. Ich hoffe, dass Sie jede Gelegenheit genutzt haben, um in der Natur gut durchzuatmen und das bisschen Winter genießen, wie auch die ersten Frühlingstage. Und Sie merken wie hochwichtig Soziales ist. Sie können es auch mit anderen Blätter der Blume kombinieren mit Arbeit, Nahrung, Natur,  Essen und Trinken. Seien Sie im möglichen  Rahmen gesellig!

Es gibt einen Historiker, der behauptet, dass die Menschen zur Zeit von drei Ängsten bewegt werden :

Angst vor Corona! Angst vor Armut! Angst vor Diktatur!

Und diese Ängste sind so heftig, dass die meisten Menschen darüber nicht gut zusammen kommunizieren können. Und deshalb steht an oberster Stelle den anderen in seiner Angst zur akzeptieren.

Wir empfehlen Ihnen Ihre Ängste über die Mitte der Blume auf den liebevollen Vater zulegen, der dem Menschen als Mensch viele Zusagen gerade in seinem Wort zu diesen Ängsten gegeben hat.

Möchten Sie sonst sich noch informieren, so kann ich Ihnen eine Buch Empfehlung geben.

Die 50 besten Virenkiller. Trias Verlag 2020 112 Seiten

ISBN:978-3-432-11399-9 Preis 9.99

Oder es war auch zu lesen: Bitter im Mund, rundum gesund! Gerade jetzt zur Frühlingszeit nutzen Sie Bitterstoffe aus dem frischen Grün oder aus den Vorräten: wie Wermut, Tausengüldenkraut, Schafgarbe,Salbeiblätter, Olivenblätter, Hopfen Enzian, und Löwenzahn usw. In Tees, Smoothies, Salaten und als Gewürz wirken sie anregend, harmonisierend ausgleitend besonders für Ihren Verdauungstrakt.

Was die heissersehnte Impfung an geht, kann und will ich Ihnen nicht raten. Die Infektion muss so und so durch den Körper und von dessen Abwehrkräften abgearbeitet werden. Bei vielen gelingt das gut. Bei wenigen sehr Hochbetagten oder Kranken schlecht.

Die Folgen der Impfung sind über Langezeitfolgen noch im Nebel. Die scheinbare Masse der Studierten sagt ist toll!

Aber es gibt auch durchaus  Warner!

Ihnen ersteinmal gute Tage!

 

 

 

 

 


Advent, Advent vom 04.12.2020

Was für ein Advent! Einschränkungen und Beschränkungen ! So etwas gab es in Deutschland seit dem Weltkrieg nicht mehr!

Man hat den Eindruck, dass wenn ein Türchen am Adventkalender der Politik aufgeht, kommt eine weitere Einschränkung heraus.

Vielleicht bringt diese relativ Isolation dem Einen und den Anderen mehr Ruhe ! Aber kommt unser Herz wirklich zur Ruhe unter den Nachrichten! Jede Zweite Nachricht mit etwas Marktschreiendem zum Thema Corona.  Das gab es selbst bei höheren Todesraten in den Jahren mit den stärksten Grippewellen nicht . ... Und nicht nur die Psychischen Krankheiten nehmen zu, auch die Suizidraten. Viele Menschen sehen Ihre Existenz" den( C. )Bach runtergehen". Den Ländern, die von den Industrienationen abhängig sind, geht es noch schlechter! Kein soziales Netzt fängt dort vorübergehen auf! Mal schauen wohin man uns führt.........!

Adventzeit! Behaglichkeit und Lecker! Das Passt zusammen, aber in der Fülle liegt die Gefahr.

Denken Sie an die Ausgeglichenheit Ihrer persönlichen Lebensblume. Dann fällt Ihnen im Frühjahr der Start ins Jahr leichter und es geht Ihnen viel besser.

Adventszeit!  Besinnlichkeit ! Ruhe zum Nachdenken!

Konzentrieren Sie sich auf die Mitte Ihrer Lebensblume, auf den Sinngeber Ihres Seins Ihrem Vater im Himmel! Der Apostel Paulus schrieb an die Gemeinde in Rom: " Denn was man von Gott weiß, ist unter Ihnen offenbar, denn Gott hat es Ihnen offenbart. Denn seine unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seid der Schöpfung der Welt ersehen und wahrgenommen an den Werken, so dass Sie keine Entschuldigung haben.....Römer 1/ 19-22 und in dem Buch Offenbarung  Kapitel 14 spricht der Engel, ein Eingel wie bei den Hirten auf dem Feld,( Sie erinnern sich doch an die Hirten im Krippenspiel )  " Fürchtet Gott und gebet Ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet den an, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen." Für all das Gute Ihm danken .... Endlich ein Ziel des Dankes! Gott dem der Dank gebührt.

Adventszeit  Hoffnung! Erwartung! 

Die Tage werden wieder länger, das Licht nimmt zu und nach dem Winter wird wie verheißen der Frühling kommen. "Überschwänglich, reich und schön"  Allein die vielen Grüntöne und dann die ersten weiß, gelb und roten Blüten. Hoffnung auf Frühling! Hoffnung auf Jesus!

Nein, er liegt nicht mehr in der Krippe und ruft uns gerade jetzt zu:

"Habt in mir Frieden. In der Welt habt Ihr Angst, aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden."

Johannes schrieb den schönen Vers in seinem Buch Kapitel 3 Ver 16 : Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass ALLE, die an Ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Setzen Sie für Welt ruhig Ihren Namen ein und erleben Sie Freude  über dieses Geschenk und haben Sie Hoffnung und Trost in dieser seltsamen Adventszeit!

"Seien Sie gesegnet!"

 


Muskeln, Myokine vom 25.10.2020

Eine unseren wesentlichen Gestaltungsflächen für unseren Körper ist der Bewegung am besten gleich kombiniert mit dem sozialen Leben. Auch wenn unsere Politiker zu der von Ihnen am Leben erhaltenen "Pandemie" uns genau an dieser Ecke unseres Lebens beschränken wollen, um uns und unseren Nächsten zu schützen"lach", arbeiten Sie voll gegen die wirkliche Volksgesundheit. Die nächste Grippewelle steht eh vor der Tür und wird wie auch in den letzten Jahren Corona Viren mit sich bringen.

Aber Ihre Absicht, die Agenda Ihres Handelns, wird irgendwann auch für jeden ersichtlich werden, so hoffe ich jedenfalls.

Zu unserer Gesundheit gehört regelmäßige Bewegung dazu. Im Wettstreit in umserem Körper zwischen Fett- und Muskelmasse ist Bewegung und Sport gut, zumal wir ab dem 30 Lebensjahr schon jährlich einen Abbau um  circa 1 %Muskelmasse haben, der dann ab dem 60 Lebensjahr ansteigt. Und dagegen hilft nicht Sofa sondern halt wandern, radeln, schwimmen, körperliche arbeiten , Fittnessübungen usw..

Muskelbewegungen setzen Myokine frei und diese regulieren Prozesse gegen Gebrechlichkeit, Muskelschwund und modellieren das Muskelwachstum.

Inzwischen schätzt die Wissenschaft die Anzahl der verschiedenen Myokine auf mehrere Tausend und ...man kennt Sie noch nicht alle.

Durch Muskeltätigkeit produzierte Myokine helfen nicht nur gegen Muskelabbau sondern auch gegen die Alterung des Immunsystems! Somit wird unsere Skelettmuskulatur zu einem wichtigen immunregulierenden Organ.

 


Wie war der Sommer ??? vom 29.09.2020

Wärme tanken, Sonne tanken, sich bewegen, reifes heimisches Obst essen, schwimmen und baden!

Ich hoffe, Sie haben aufgetankt! Ok,... gestört durch die ständigen " Wellen"!

Eins müssen Sie wissen ! Diese vielen Teste bedeuten auch viele falsch positive Ergebnisse.

Und sie sagen, wenn Sie keine Krankheitssymptome haben, nichts darüber aus, ob man infiziert oder ansteckend oder erkrankt ist. Steht auf der Packung: Kein  diagnostisches Mittel.

In den Mittelmeerstaaten wurden  Teste verwandt mit über 30% falsch positiven.

Also bleiben Sie gelassen und hoffnungsvoll!

Es gibt einen, der als Schöpfer, über allen Dingen steht und der auch Sie liebt !

Gehen Sie froh in die Buntheit des Herbstes!


Neues über das befremdlich neue Organ vom 17.07.2020

Das Mikrobiom enthält genauso viele Bakterien oder sogar noch mehr als die anderen Körperorgane an Zellen haben. Man spricht von 10 hoch 17 Bakterien zu 10hoch 16 Zellen .(10000000000000000 Zellen)

Und natürlich wird hier geforscht. Vor allem weil die Menschheit  in Sachen Krebs nicht wirklich vorwärts kommt.  An Darmkrebs sterben in Deutschland pro Jahr rund 26000 Menschen. An Pankreaskarzinom sterben jährlich zusätzlich noch rund 15000 Menschen. 

Man fand folgendes heraus: Bakterien und Pilze sind an den Tumoren beteiligt.

Sie leben im Darm und existieren auch im Pankreas.

Sie verursachen nicht den Krebs, aber Sie können ihn beschleunigen. Antibiotika und Antimykotika konnten nachweislich bei Tierversuchen die Tumorlast im Pankreas verringern.

Eine Forschergruppe um Dr. Georg Zeller herum, aus dem Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie in Heidelberg, fand heraus, das es einen Zusammenhang  zwischen Ernährung, Mikrobiom und Darmkrebs gibt.

" Eine fett- und fleischreiche Ernährung begünstigt das Wachstum der Bakterien, die wiederum die Tumore fördern."

Man fand in Kuhmilch, Rinderseren und humanen Gewebe DNA Sequenzen die man BMMF nennt.(Bovine, Meat and Milk Faktors die wahrscheinlich Darm - und Brustkrebs mit auslösen in dem sie  Mutationen in den Zellen maligne entarten lassen.

Fazit: Auch in diesem Geschehen scheint eine " vegane Ernährung" echte Vorteile  zu bringen!

 


Lockerungen vom 15.06.2020

Die Lockerungen seitens der Politik  bringen Ihnen die Gelegenheit Ihre Lebensflächen, Ihre Lebensblume wieder gut und ausgleichend zu gestalten und zu leben. ich wünsche Ihnen, dass Ihnen das gelingt und Ihr Körper, Seele und Geist wieder hoffnungsvoll aufleben.

 

Denken Sie immer daran. Ihre Häute und Schleimhäute, alles was außen und was Innen außen ist, also Ihre Haut und Ihr Verdauungstrakt ist immer besiedelt! 

Man wählt zwischen Bakterien, Viren und Pilzen!

Leider passiert das mit Einem, denn meistens entscheiden wir nicht mit, weil man sieht im besten Fall nichts und spürt erst einmal nichts!  

 Damit es so bleibt und Sie sich gesund und gut fühlen, brauchen Sie immer die richtigen Bakterien an den richtigen Stellen! Und die Bakterien brauchen immer das richtige Milieu!

Deswegen meiden Sie antibiotische Medikamente und antibiotische Restbestände in der Nahrung und natürlich antibiotische Seifen und Desinfektionsmittel, wo Sie können!  Achten Sie auf ein gutes basisches Milieu  Ihrer Häute und Schleimhäute.  Denn sind die Bakterien weg, besiedeln Pilze und Viren die frei gewordenen Flächen.
 

Und wer will das schon!


Asterix und Obelix vom 24.05.2020

....das wäre doch so etwas: Ein bisschen Zaubertrank für die übelsten Augenblicke des Lebens.
Ach nein, dass gibt es nur in diesen Heftchen. 

Obelix sagt gerne: Wer ist hier dick......?

In Deutschland ist  angeblich jeder zweite Erwachsene übergewichtig und jeder sechste Erwachsenen fettleibig.

Und natürlich gab es immer einfache Tipps: Zuviel ungesundes Essen und der Bewegungsmangel ....! 

Aber das erklärt es nicht allein, diese ansteigende Häufigkeit von Adipositas auch Adipositasepidemie genannt. Ein Professor von der Universität North Carolina fand den Zusammenhang zwischen obesogene Chemikalien mit hormoneller Wirkung und Gewichtszunahme heraus:

Endokrine Disruptoren, von denen 800 verschiedene chemische Substanzen der WHO  bekannt sind, werden aus der Umwelt vom Menschen aufgenommen und gaukeln dem Organismus vor, körpereigene Hormone zu sein. Das hat zum Teil lebensgefährliche Auswirkungen und diese wurden europaweit in der Obelix-Studie untersucht und der Name für diese Bedrohung : 

Das "Obelix- Syndrom ".

Die Hormone im Körper arbeiten sehr filigran zusammen. Greift  Ihr Arzt z.B. bei einem Mangel mit einem Hormon ein,  dann verändern sich überall im Körper andere Hormone usw..  Wenn die Nebenwirkungen aber einen anderen Bereich treffen, dann muss sich dort ein anderer ärztlicher Spezialist damit herum ärgern. Wehe dem Menschen, der in eine solche Spirale gerät.

Zurück zu dem Obelix- Syndrom ! Ausgelöst wird es durch Chemikalien die den Kunstoffen entweichen und sich in der Umwelt ansammeln und von den Menschen durch die Nahrung aufgenommen werden. 21500 Chemikalien sind von ungefähr 145000 verwendeten Chemikalien in Europa seid 2010  ordnungsgemäß registriert und an sich müssen alle vor Benutzung  einen gesundheitlichen Unbedenklichkeitsnachweis haben.

Kein Mensch kann sich dem schädlichen  Einfluss entziehen. Die neue Gefahr über diese endokrinen Disruptoren bedroht jeden.

Von Asthma, Allergien und weitere Immunstörungen, Schwierigkeiten in den Fortpflanzungssystemen, sowie verschiedene Krebsarten alles ist möglich und Spuren dieser hormonell wirksamen Gifte reichen schon aus. 

Man braucht also wirklich nicht nur über Co nachdenken!

Was kann man gegen solche Stoffe tun: Ausleiten und Entgiften, Leber und Pankreas schützen, das Immunsystem stärken, auf biologische Nahrung und gefiltertes Wasser sehr viel Wert legen und sich viel bewegen.

Und ganz ehrlich.... sich mit der mittleren Fläche beschäftigen. ER verspricht:" Siehe ich mache alles neu!"

Das macht mehr als Sinn!

 

 


 


Co hin oder her vom 20.05.2020

Nein Co  ist nicht das einzige Problem, das wir haben!

Der Bericht der Bundesregierung über den Zustand der Natur in Deutschland hat natürlich auch eine Auswirkung auf uns, auf unsere Lebensblume, sprich auf unsere Gesundheit! 

 Aber zum " Glück " gibt es diesen Bericht  zur Lage der Natur im Bundestag nur alle 6 Jahre!

Der Anteil der schlechten Lebensräume in Deutschland  wächst und ist das Ergebnis unserer Agrarpolitik. Erinnern Sie sich über das Ringen mit den Lobbyisten zum Thema Glyphosat.

Wenn immer weniger Landwirte, immer weniger Menschen immer mehr  Ackerflächen bewirtschaften und das geht nur mit Maschinen, dann muss alles was da stört, weg. Zu Kolchose Zeiten gab es schon Felder mit 100 ha Größe. 

Dazu kommen  die Auflagen, der Verwaltungskram den die kleinen Höfe kaum noch leisten können.

Unsere Gier nach möglichst billig hat seine Folgen für die Umwelt und bewirkt nicht nur das  Höfe-Sterben.

Die Landluft ist zu immer mehr Zeiten nicht mehr genießbar. Die Pflanzengifte und die Jauche riechen immer seltsamer und wenn es nicht genug regnet, dann hängen diese süßlich, chemischen Gerüche noch länger über den Feldern.

Die Insekten, die Schmetterlinge und die Vögel finden das scheinbar auch. Da sind die Stadtparks voller Leben, während es in den Landschaftsschutzgebieten die Natur immer lebloser wirkt.

Ein Ruhe - Jahr, eine Pause für den Acker, wie in alter Zeit vom Schöpfer empfohlen, ist nicht mehr drin und nicht gewollt." Eine Art Lebensblume für das Ackerfeld das wäre etwas! "

Und es gibt so ein paar Krankheiten, die, als man im Feld die Lerche  wie selbstverständlich noch singen hörte, noch nicht kannte.

Mein Tipp für Sie, gehen Sie dort spazieren oder radfahren, wo gerade keine Gülle oder Gifte versprüht werden. Erst nach dem Regen ist die Luft wieder sauber!

Und kaufen Sie mehr Bio ! Vielleicht kommt so das Geld bei denen, die mit der Umwelt besser umgehen, an!

Das wäre doch topp, oder!

 


zwei Dinge zu Corona vom 11.05.2020

Wie sieht eigentlich  heute der deutsche Alltag im Umgang mit dem Tod aus ? 

Wenn Sie alte Volkslieder singen, z.B." hoch auf dem gelben Wagen oder" im schönsten Wiesengrunde" dann geht es in einer Strophe immer um den Tod, weil das ein normaler Lebensfaktor und damals nichts Besonderes war. Es betraf jede Familie , ob arm oder reich!

Die durchschnittliche Lebenserwartung  lag im 1900 Jahrhundert statistisch gesehen bei Männern um 35,6 Jahre und bei Frauen bei 38,4 Jahre.

Im Jahre 2010 lag sie bei Männern bei 76,85 und bei Frauen bei 82,6 Jahren. 

Auch heute sterben von 82 Millionen Deutscher durchschnittlich  2500 Menschen pro Tag.

Davon z.B 900 Menschen  in Pflegeheimen und ca. 100 Menschen z.B. am mullresistenten Keimen. 140 Menschen z.B. an medizinischen Kunstfehlern und 200 Menschen an Atemwegserkrankungen ( ohne Corona ).

Laut Virologen liegt die Corona-Mortalität bei 0,06 % Prozent zu der Gesamtbevölkerung von 82 Millionen.

Wenn wir heute mit Zahlen bombardiert werden, so unterscheiden diese nicht, ob die Toten mit oder an Corona gestorben sind.

Das Robert Koch Institut hatte zu Beginn Obduktionen untersagt!?!!

Tageszahlen von Toten an und nicht nur mit Corona Gestorbenen sind kaum zu finden.

Letzten Donnerstag waren es " 315 "gemeldete Fälle.

Ach lassen wir die Zahlen ruhen.
Man könnte dazu noch viel sagen.

Wussten Sie, dass sich berühmte Gelehrte schon vor geraumer Zeit ( Koch und Pasteur ) stritten, ob der Keim oder das Terrain die Ursache von schweren Erkrankungen sei.

Die heutige Medizin liebt immer noch den Keim zu verteufeln. Wir hier in der Lebensblume geben dem Terrain die Aufmerksamkeit:

Läge es am Keim, würden alle Sterben.

Aber es liegt an Ihnen selbst, an Ihrer körperlichen Abwehrsituation an Ihrem Immunsystem.

Haben Sie acht darauf: Denken und leben Sie nach der "Lebensblume!"

Gehen Sie z. B. wieder" Waldbaden!"

 


Eingriff ins Leben vom 01.05.2020

Lässt sich der Eingriff durch die "Virolitiker" in Ihrer Lebensblume finden?

 Sieht sie narbig aus, von außen bis in die Mitte?

Soziales / Bewegung / Arbeit und die Mitte wurden durch die Verbote eingeschränkt!

In unserem Land hatte es bisher wenigsten nicht eine große Auswirkung auf die Natur- und Nahrungsfläche.

Keine Arbeit, oder nur Homeoffice, Kein Sport mehr im Verein, auf Sportplätzen, in Hallen, in Bädern und keine physische Gemeinschaft und auch keine " Glaubensgemeinschaft" mehr nur noch als Chat.

Und wenn----- nur noch Unternehmungen mit einer Person mit Abstand.

Konnten Sie es gut kompensieren? 

Falls jetzt die Lockerungen kommen und Sie in diesen  Flächen in eine Schieflage gekommen sind, dann entfalten sie vorsichtig wieder diese wichtigen Blätter,  damit Ihre Lebensblume wieder harmonisch wird.

... denn zu einer guten Immunabwehr gehört eine ausgeglichene Lebensblume! 

Das wünsche ich Ihnen von Herzen! 

Einen gesegneten Monat Mai !

 

 


... und wo kam nun das Virus her.....? vom 23.04.2020

die Fledermäuse sollen ursprünglich Schuld oder sollen das Ursprungsdepot sein.........

Aber wie springt es über welches weitere Getier, über welchen Zwischenwirt auf unsere Spezie, den Menschen?
Bei den anderen Viren zB. HcoV-OC43/ SARS-CoV wurden Schuppentiere, Kamele, Ratten gehandelt!

War es der Markt, auf dem alles mögliche Getier angeboten wurden?

Oder!?!?

Der, der Geschaffen hat, warnte sein Volk schon damals und sagte den damaligen Lehrern seines ausgesuchten Volkes im 3 Buch Mose der Bibel Kapitel 10 Vers 10,  dass Sie immer unterscheiden können sollten, was heilig und unheilig, was rein und unrein ist!

Rein und unrein hatte viel mit der Speise zu tun. Gott gab über Mose in 3 Mose 11ganz klar das Wissen über unreine und reine Tiere. 

Aber die Menschheit hat sich nicht daran gehalten. Und selbst die reinen Tiere werden wegen des Profites wegen  unrein gefüttert, so dass man sie nicht mehr als reine Tiere bezeichnen kann.

Also hat der Mensch selber durch den Verlust des Wissens über rein und unrein die Möglichkeit einer virösen Pandemie geschaffen und  jetzt kann im Prinzip jederzeit so ein unerquicklicher Virus die Menschheit treffen ! Vogelgrippe, Schweinegrippe usw.......

 

 

 

 


seltsame Zeit vom 15.04.2020

Nun, wer hat schon von uns eine solche Zeit erlebt.

Wollen wir heute nach Ostern vielleicht etwas Positives  betrachten!

Wenn Sie an den Himmel schauen, dann sehen Sie nicht mehr Schlieren, die von Kondensstreifen vieler Düsenflugzeuge in großer Höhe entstehen und den ganzen blauen Himmel bedecken. 
 

Sondern wenn Sie Glück haben, dann sehen sie jetzt einen blauen Himmel mit abgegrenzten weissen Wattetupfern sprich Cumuluswolken,  so wie früher ! Kleine bis große  wasserreiche Wolken! 
Das ist doch auch mal wieder schön! Ein Himmel
                 so wie ....früher!
 

Ja, und dann gehen Sie raus, setzen Sie oder legen Sie sich hin und schauen Sie in den Himmel. Hübsch gell!

 

 


Hausarrest vom 22.03.2020

Nun ist es soweit, wegen einiger Menschen, die Gruppen nicht meiden, sondern sich gemeinsam verabreden, um das zu tun, was Ihre Zeit prägt: Wir wollen" Party machen"!  Ausgangssperre ? Wohlstand, die Erziehung mit Fokus Ihrer Rechte und die teilweise Vergötterung des Nachwuchses tragen dazu bei und so haben wir eine Menge junger Menschen  die inhaltlich Ihren Schwerpunkt auf das gemeinsame Feiern und Partys setzen.

Und jetzt eventuell Ausgangssperre für jeden in Deutschland? Eine harte Zeit! 

Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Verlust von vielen " Göttern" wie Fußball, große Konzerte, große Events !
 Innerhalb einer Woche verändert sich das Leben auch in Deutschland drastisch. Was nun?

Jeder, der rund 82 Millionen Bürger wartet auf seine Berührung mit dem " Virus" und hofft, das er bei einem schwerem Krankheitsverlauf eins von den 28000 Intensiv Betten bekommen kann. Und 20 Millionen davon sind in dem anfälligen Alter über 60 Lebensjahre.

Und dieses Warten soll in einem Art Hausarrest innerhalb der Familie, oder mehr und weniger Allein ausgesessen werden. Wirklich eine noch nie dagewesene Zeiten. 

Schon in einer funktionierenden  Arbeitswelt galten die psychischen Erkrankungen auf den Vormarsch!

Und jetzt ......!  

Leben Sie nach der Lebensblume! Tag für Tag und nutzen Sie die zwangsverordnete Zeit zur Kommunikation mit ihrem Schöpfer der Sie liebt und lesen Sie ruhig in seinem Wort. Geben Sie Ihm Ihre Ängste...!

Er hat nicht umsonst gesagt, dass er sich um uns sorgt, wie er sich um jeden Sperling kümmert.

Freuen Sie sich am Frühling, schauen Sie sich die kleinen Wunder in der Pflanzen- und Vogelwelt an. Freuen Sie sich auf das Licht der Sonne, die jetzt wieder wärmer und länger strahlt und über die Vogelstimmen am Morgen.

Was Sie sonst noch für Ihre Gesundheit tun können! Denken Sie über folgenden YouTube nach.....

https://youtu.be/5ryXw7jEZM8

.... und helfen Sie wo Sie können....

.....Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst....

           .....und bleiben Sie heil........!

 

 


Frühlingszeit... ist vom 13.03.2020

....Erkältungszeit. Das war schon immer so. Und hier kommen immer die Viren ins Spiel. Während man früher sagte: "Das interessiert so wenig wie, als wenn in China ein Sack Reis umfällt ...." werden wir heute anders belehrt. Diesmal sind wir voll unterrichtet. Vielleicht ging es zögerlich los, aber diesmal bleiben die Medien eisern dran und halten dass Informationsfeuer gut am prasseln. Und ...es brennt.  Grippewellen mit über inzwischen 500 verschiedenen Grippeviren durchziehen alle Jahre das Land. Und gegen ein paar von Ihnen kann man sich sogar impfen lassen. Aber jetzt ist etwas Neues in aller Munde. ( Hoffentlich nicht :) ) Vielleicht einem Labor entfleucht, hält es uns jetzt in Atem und  kann manche Menschen, die damit in Berührung kommen, vor allem die über Sechzigjährige und Menschen mit chronischen Vorerkrankungen  richtig krank machen. Voraussetzung ist, dass dieser Erreger  sich vor allem in der Lunge einnisten kann.

Und das natürlich in einer Zeit, in der wir einen großen Mangel an Pflegekräften haben, kommen wir mit so einem Geschehen auch in Deutschland an unsere Grenzen. Weil diese zusätzlichen Beatmungsfälle zusätzliches Personal benötigen, das wir einfach nicht haben. Und jetzt können diese  Wenigen nicht einmal frei arbeiten, weil Ihre Kinder  einfach ohne Aufsicht zu Hause sind, weil Kita  und Schulen schließen. 

Das werden jetzt hässliche Zeiten!

Viele Politiker, Beamte und Verwaltungsmenschen werden jetzt Entscheidungen treffen müssen, die Medien werden Sie dazu zwingen,  mit denen  Sie  ganz egal wie diese ausfallen, immer in irgendein Fettnäpfen treten werden.
 Was kann ich, was können Sie tun:

Infektionsketten unterbrechen. Halten Sie  durchdacht ein bisschen Abstand zu Menschen und waschen Sie sich gründlich die Hände vor allem nach der Berührung von Händen, Klinken, Geländer, Klingelknöpfen usw.. Essen Sie nicht ständig nebenbei, um nicht ständig  möglicherweise Erreger aufzunehmen. Damit helfen Sie schon doppelt Ihrer eigenen Abwehr.

Leben Sie nach der Lebensblume! Denken Sie an die Mitte Ihres Seins. Nehmen Sie sich Zeit zum Denken und Beten. Gehen Sie so getröstet in Seine Natur und freuen Sie sich über den Frühling und seine kleinen und großen Schönheiten. Achten Sie auf Zwiebeltechnik bei Ihrer Kleidung und halten Sie auch Ihren Kopf geschützt und

atmen Sie tief ein und aus........!

Essen Sie Obst und Gemüse, trinken Sie gute Säfte, nehmen Sie Zink und Vitamine zu sich. Lassen Sie den Zucker und die Schokolade weg und kauen Sie lieber ein Stück Lakritz und schlafen Sie genug .... bleiben Sie gesund..!


Was geht schon ohne Wasser. ...? vom 06.02.2020

Das Leben bringt es mit sich! Gerade alte Menschen taktieren mit Ihrer Flüssigkeitszufuhr. Weniger Trinken, weniger aufs WC  und so ähnlich! Andere verwechseln Ihr Durstgefühl mit dem Gefühl von Hunger....und dann gibt es noch Menschen und nicht wenige, die ringen um Wasser, weil Sie in einer Dürren oder in einer vergifteten Umwelt leben.
Und schon kommt es im Körper zu einem Wassermangel-Management: Der Körper reguliert und gibt in manche Körpergebiete nur soviel Wasser, dass Sie gerade so überleben.

Chronischer Wassermangel kennt folgende gut beschriebene Symptome, die bei mehr Wasser oft wieder gut reversibel sind.

Gefühle: Müde, erhitzt, reizbar, ängstlich, mutlos depressiv, schlechter Schlaf, einen schweren Kopf, spezielles Verlangen, Angst vor Menschenmassen und auch Furcht, aus der Wohnung zu gehen.

Die Wasserrationierungsmaßnahmen können auch folgende Krankheitsbilder hervorrufen wie z.B:

Asthma, Allergien, Bluthochdruck, Verstopfung und Diabetes Typ II.

Die Anzeichen von Wassermangel:

Unerklärliche Müdigkeit, Hitzewallungen, Unklare Reizbarkeit und Ungeduld, plötzliche Anfälle von Müdigkeit und Depression, Kopfschwere, Kopfschmerzen, Migräne, Schlafstörungen, Kurzatmigkeit und Verlangen nach industriell hergestellte Drinks.

Um so wichtiger ist es täglich, spätestens wöchentlich sich zu prüfen und diese " Blattfläche"  gut zu prüfen und eventuell schnell einen Liter Wasser nach zu trinken.

 

 


....und natürlich vom 12.01.2020

hat man Untersuchungen angestellt, wieviel Bewegung denn am Besten wirkt. Gesunde laufen täglich 4000 bis zu 18000 Schritte. Und die Empfehlung lautet jede Woche an Fünf Tagen 3000 Schritte zügig zusätzlich zu laufen. Eine andere Wissenschaftlergruppe kommt zu dem Ergebnis das 150 Minuten Sport pro Woche oder 75 Minuten starke körperliche Anstrengung zum Erhalt der Gesundheit reichen. Wer eine sitzende Tätigkeit ausübt sollte sich jeden Tag 20-40 Minuten gut bewegen. Das alles kostet  zwar Zeit aber bringt nicht nur mehr Lebenszeit sondern auch Lebensqualität im Alltag. 


Ein neues Jahr ! Ein neues Jahrzehnt!.... vom 02.01.2020

Auch im neuen Jahr gilt der Satz : Wer rastet, der rostet!

Ein gesundes Maß an Bewegung bringt dem Menschen viele Vorteile nachweislich in der Prävention und Behandlung von folgenden Krankheiten:  Herz-Kreislauf-Erkrankungen inklusive Apoplexie und Hypertonie, Diabetes, Übergewicht, Brust- und Kolonkarzinom. Aber das gesunde Maß an Bewegung  bessert nicht nur körperliche Probleme, sondern  Bewegung eignet sich auch effektiv zur Verbesserung der seelischen Gesundheit und damit hebt Sie die Lebensqualität des Menschen!

ZU diesem Thema gibt es Untersuchungen, die das untermauern ..... 


Feiertage...... vom 26.12.2019

Feiertage, Familie, Gäste, gemeinsame Zeit und soviel Leckeres!  Und während man redet und erzählt schmeckt es nochmal so gut und das gute Essen und Trinken haut richtig rein! 
Je älter man ist, um so schneller zeigen sich die Festtage durch das vermehrte Körpergewicht an.

Trotzdem auch an dieser Stelle   wünschen wir Ihnen eine gesegnete Restweihnachtszeit und ein gutes neues Jahr 2020!

 


ein paar nachgereichte Gedanken zum Schutzwall! vom 17.11.2019

Entzündungen die durch aufgenommene Nahrung ausgelöst werden, klingen erst nach 7 Stunden wieder ab. Das bedeutet leider, dass bei drei Mahlzeiten am Tag 18 Stunden lang die Entzündung nicht abklingt. 

Die Entzündungsmarker im Blut steigen an, wie auch die Glukose - und die Triglyceridewerte! 
Bei allen  weiteren zusätzlichen Entzündungen über andere Schleimhäute und Häute kann es dann schon passieren, das chronische Entzündungsmuster sich festsetzen und der Körper erkrankt.

Deswegen haben sich Nahrungspausen oder z.B das intermittierende  Fasten  mit 16 Stunden ohne Nahrungsaufnahme und 8 Stunden mit Nahrungsaufnahme therapeutisch bewährt und bringen dem Immunsystem eine Erholungs- und Ruhephase.

 

 

 


unser Schutzwall vom 24.10.2019

Unser größter Schutzwall von Außen nach Innen, es gibt Aussagen von 800m2, ist robust geplant, aber wir können alle vier in einander verzahnte Aspekte auch kaputt bekommen! Wie!
Hohe Nahrungsfrequenz: Ständig was schleckern, kauen und Schlucken. Das überfordert unseren Schutzwall.

Nicht genug kauen, in Hast und abgelenkt essen , zu schnelles Essen nimmt unseren Schutzwall sehr in Anspruch und bringt Ihn an seine Grenze.

Unser Mikrobiom leidet unter jeder antibiotischen Gabe, dass bedeutet auch unter antibiotisch angereicherte Nahrungsmitteln, wie zB. Hähnchenfleisch.

Und dann kommen noch Nahrungsmittel, die aus den Versuchsküchen der Industrie kommen, mit einer Vielfalt an Geschmack, aber auch mit Zusammensetzungen die unserer Abwehr und unseren Durchlasszellsystemen völlig fremd sind, die unser Stoffwechsel nicht kennt.

Oft fehlen auch die Ballaststoffe, weil nur" veredelte" Auszüge der eigentlichen Nahrungsmittel zum Essen genutzt werden. Und ohne genügend Ballaststoffe gibt es längere Passagezeiten und dadurch eine höhere Belastung aller kontakthabenden Zellen.

Und dann krankt unser Zellsystem unseres Schutzwalles unter Umständen noch daran, dass es selber nicht mit allen Stoffen ernährt wird, die es letztendlich zur Wiederherstellung und zu seiner täglichen Aufgabe braucht.

 

 


Unsere wichtigste Grenze..... vom 14.10.2019

Zwischen der Umwelt und unserem Inneren ist unsere Größte Barriere, "Schutzwall zur Außenwelt". Sie hat zwei fast gegensätzliche Aufgaben.  Die Aufnahme, die Durchlässigkeit für Nährstoffe, Vitamine  und Spurenelemente und die Abwehr von von Darminhalten in den Blutkreislauf, vor allem zu große Nahrungsstücke, Erreger, Gifte und sonstige Schadstoffe.

Vier Dinge helfen einander:

Die Darmflora unser Mikrofilm, auch Mikrobiom genannt...

Die Schleimhaut als Puffer zwischen Darmbakterien und dem Darmepithel

Die Darmepithelzellen die festverbunden sind.

Das darmspezifische angeborenen und adaptierte Immunsystem.

Fortsetzung folgt

 

 

 

 


.....sind Sie auch für Ihr Gewicht zu klein..? vom 19.09.2019

Da habe ich mich letztens auf so eine Waage gestellt, die  auch den BMI ausrechnet und mein Wert lag nicht im grünen Bereich. Ich hätte damit ja gelebt, aber meine Gattin schaute über meine Schulter und sagte: "Siehst Du: Du bist doch zu klein für Dein Gewicht. Das geht ja gar nicht! Auf abnehmen! Mindestens 3,5 Kilo!"

Also zum Fasten und zu irgendeiner Diät habe ich keine Lust gehabt, aber wir haben Bekannte, die gut abgenommen haben, die ganze Familie!

Was haben Sie geändert in Ihrem Leben? Sie haben eine Esspause von 16 Stunden zwischen den Mahlzeiten eingebaut. Einmal in 24 Stunden  sechszehn Stunden nichts essen! Man nimmt natürlich meist für diese Spanne die Nachtstunden.

Ich habe das dann auch ausprobiert. Mir geht es körperlich mit dieser Pause ganz gut.
Nur gesellschaftlich ist es ein bisschen schwierig. Man muss es Allen immer wieder freundlich erklären, wenn man essenmäßig in den späten Abendstunden nicht mit hält. Man kann natürlich auch mal mit den Anderen  mitessen, aber dann muss man das Frühstück gegen Mittag verschieben..

Eineinhalb Kilo sind schon gepurzelt, mal schauen wie es weitergeht. 
 


Wissenschaft / Medizin vom 17.07.2019

Noch im Jahre 1988 gab es an der Uniklinik zu Hannover noch keine großartige Meinung zu einer notwendigen bakteriellen Besiedlung des Darms.

Man ahnte auch noch nichts von den Bakterien des Magens.

Und überall in der Medizin versuchte man sich vor  Bakterien zu schützen und notfalls sie zu bekämpfen.

Heute dagegen redet man in Fachkreisen vom Mikrobiom.

Das Darmmikrobiom hat ein Gewicht von ungefähr 2 Kilo und stellt ein komplexes Ökosystem dar, mit rund 100 Billionen Bakterien. Es hat eine wichtige Funktion bei der Verdauung und noch ein größere Funktion für die Immunabwehr des Körpers. 

Es ist entscheidend, denn es bildet ein Großteil der Grenze zwischen draußen (Umgebung)und drinnen( Körper).

Und damit ist es eine wichtige  Barriere  und bildet einen Schutzwall gegen viele Krankheiten,  Allergien und sonstige Unverträglichkeiten.

Das Lebensumfeld, die  Zusammensetzung unserer Nahrung, Medikamente und auch  unser seelisches Erleben   formen unser Mikrobiom, dass wie ein unverwechselbarer Fingerabdruck und trotzdem sehr variabel uns begleitet.

Ohne " unsere" Bakterien sind wir nicht lebensfähig!

 


... letztens vom 28.06.2019

... letztens hatte ich an dem Weg hinter unserem Garten zu arbeiten. Und es war ein " Hundewetter" !

Unfreundlich, Regen von oben und Sie kamen! Wer, die Hundebesitzer, um mit Ihren Hunden Gassi zu gehen. Trotz des Wetters regenfest vermummt fügten Sie sich den Bedürfnissen Ihres Hundes.

Ein Frau kam bei dem Wetter ohne Hund! Ich sprach Sie an, dass ich verwundert sei, dass Sie unterwegs sei ohne Hund und fragte Sie: ob Sie Ihren inneren" Schweinehund " ausführe! Da lächelte Sie und nickte.....

So ist es mit den Flächen, den Zeiträumen Ihrer Lebensblume! Schauen Sie, was Sie heute, oder gestern, oder vorgestern nicht hatten und tun Sie das. Beleben sie die Fläche neu!

Führen Sie Ihren " imaginäneren Hund" aus und warten Sie nicht zu lange! Es könnte für Ihre Gesundheit Ihrem Wohlbefinden höchste Eisenbahn sein!


Burn-Out...Depression...Zeichen unserer Zeit vom 06.05.2019

In einer Fachzeitschrift für Therapeuten war die Tage zu lesen, das der Siebentagerhythmus unserer menschlichen Natur entspricht.

In unserer "Blütenblattfläche Ruhe" finden wir ihn. Die Woche ist die längste ungestört geltende Zeitordnung. Über 3000 Jahre läuft sie schon und Sie ist nicht an Gestirnen und Umlaufbahnen fest zu machen. Sie liegt einfach in uns Menschen drin. Sicher hat es in der Geschichte zwei Versuche gegeben, sie zu verändern, z.B. in der französischen Revolution auf 10 Tage oder zur Zeit des Stalinismus auf 5 Tage. Aber beide hatten keinen Bestand.

Es wird von Rhythmushygiene im gesunden Leben gesprochen, sechs Tage hochgehaltene Aktivität gefolgt von einem Tag Ruhephase. Nun, die Arbeitsbedingungen und Aktivitäten heute, zerren den Menschen mit sich und bringen Ihn aus dem Tritt.

Die Folgen: Wenn der wöchentliche Ruhetag über längere Zeit nicht gelebt wird, kippt das körperliche seelisch und geistige System um und es können Krankheiten wie Schlaganfall, Herzinfarkt, Burn-out und Depression folgen, gepaart mit einer großen Sinnleere.

Da gerade psychische Erkrankungen auf dem Vormarsch sind, wird es zu diesem Thema noch viel Erkenntnis geben, die in der Lebensblume schon offenbar sind.


rums... sind die Jahre vorbeigezogen ! vom 18.03.2019

und was hat sich getan: Selbst bei Aldi nehmen die veganen Produkte zu.

Alle Supermärkte bemühen sich vegan oder vegetarische und BIO Produkte anzubieten. 

Trotzdem nimmt das Elend der Fleischproduktion nicht ab, sondern eher zu. Der weltweite Trent zum Stück Fleisch täglich nimmt gerade in den Schwellenländern zu. Die Folgen für die Tiere, für den Urwald, für das Grundwasser und den Konsumenten sind erheblich. 

Fast alle Meldungen über Warnungen über Erreger und andere Fremdstoffe in der Produktion und damit in der Nahrungskette, betreffen fast immer tierische Lebensmittel. ........Und die Krebserkrankungen schnellen nach oben!

 Ein nettes Diagramm einer Studie in der Zeitschrift European Journal of Clinical Nutrition vom 11 Okt. 2006 zeigt folgendes auf: Umweltbelastung der verschiedenen Ernährungsformen im Vergleich !

1)Umweltbelastungen konventionell :

mit Fleisch 100% vegetarisch 64% vegan 37% "

2)Biologisch 

mit Fleisch 58% vegetarisch 44% vegan 26% . 

Schade, dass sich bei manchen Menschen erst während der Chemotherapie die Notwendigkeit zur Lebensstiländerung klarer in ihr Bewusstsein tritt. 

Deswegen  kann in der Lebensblume "Bereich Nahrung"  nicht hoch genug eingeschätzt werden.

 Übrigens...:Die Korrelation zwischen eiweißreichen Tierprodukten und dem Auftreten von Prostata - und Brustkrebs ist statistisch ganz gut zu belegen. Falls Sie solche Fälle kennen, helfen Sie diesen geplagten Menschen....


Heil, Gesundheit woher ??? vom 30.12.2015

Lieber Leser, mancher der die Lebensblume studiert ist über den Mittelpunkt befremdet. Dabei ist dieser, wie jeder Mittelpunkt, nicht unwesentlich.

In den Artikeln lässt sich schon manches darüber erfahren. Aber heute zum Ende 2015 können wir noch etwas dazu lernen. Wir sind trotz allem medizinischen Wissen und großartigen Fortschritten der Medizin-Technik nicht wirklich besser drauf. Wir leben eingestellt mit täglicher Chemie durchaus länger, aber nicht fröhlich! Jeder zweite Mensch hat eine gute Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken. Psychische Erkrankungen sind heftig im Vormarsch! 

Wir, wir brauchen Heil!

Der heilige große Schöpfergott gibt durch seinen Liebes- Heil- und Segenskanal dieses Heil auf die Welt durch seinen Geist, durch sein Wort den Gemeinden und den Gläubigen, seinen "Kinder".  Die in Verbindung mit Ihm treten werden heil.

Wirkliches Heil und Heilung, Gesundheit, durch den heiligen Gott. Und es gibt nichts anderes was wirklich  heilig wäre.

Ja, begeben Sie sich täglich in diesen Heil-. und Segenskanal Gottes und je mehr Sie dort Zeit verbringen um so gesünder wird Ihr Geist, Ihre Seele und Ihr Körper!  

Auch für das neue  Jahr 2016!! Leben Sie nach der  Lebensblume

und gehen Sie mit Hoffnung, Freude und Zuversicht hinein in das


 

neue Jahr 2016 und seien Sie gesegnet! Ein frohes Neues!!


 


 


Geist vom 27.07.2015

Der Geist des Menschen, anatomisch nicht greifbar, aber beim Können des Gehirns voll denkbar, wird in dem Buch der Bücher beschrieben. ....bewahre Deinen Geist samt Seele und Leib ...!(1 Thess. 5 Vers 23) Dieser Geist ist unser persönlicher Geist, die Ankopplungsstelle mit dem Geist Gottes und Menschen, die sterben, geben diesen Geist, den Lebensgeist, wieder zurück an den , der ihn uns verliehen hat, Gott. Und deswegen ist gesundheitlich diese mittlere Fläche unserer Lebensblume so wichtig! Nichts kommt aus dem Nichts!


...das Organ !?! vom 21.05.2015

... und manmal, lieber Leser, treffen wir in einer hunderstel Sekunde wichtige Entscheidungen, die für unser ganzes Leben , Überleben , eine große Bedeutung haben. Aber..... wer oder was entscheidet wo?

 Haben wir ein Organ außerhalb des anatomischen Körpers?
Vieles spricht dafür.... und manche nennen es Geist, den menschlichen Geist!



unsere Nerven vom 01.03.2015

Unsere Nervenzellen sehen alle ziemlich gleich aus. Sie bilden mit vielen weiteren Nervenzellen Verbindungen  über Ihre Dendriden und Ihren Axom.

Und Sie unterliegen Gesetzmäßigkeiten! Sie können sich Ihr Grundbedürfnis nicht selber aussuchen. Auch Ihr Umfeld können Sie sich nicht aussuchen! Sie können sich auch nicht selber schaden! Sie unterliegen dem Gesetz von Ursachen und Wirkung ! Ihre Energie müssen Sie sich von Außen zuführen.
Kann die Zelle fühlen und kann sie wählen ! Nein 
Und wie soll nun eine Nervenzellansammlung von völlig identischen Zellen z.B: einen Befehl finden und das Ergebnis weiterreichen.
Macht es eine Zelle? Machen es zehn oder hundert Zellen ! Machen es tausende Zellen? Wie soll es vor sich gehen! Monarchie oder Demokratie?

Das  nächste Mal mehr zu diesem Thema!

Lebensmärchen vom 31.01.2015

Ein Tourist plant eine Tour durch die Wüste. Er nimmt sich einen einheimischen Beduinen als Führer und mit zwei Kamelen und guter Ausrüstung reiten Sie los. Nach zwei Tagesritten kommen Sie an die Spitze einer Düne und auf der anderen Seite sieht er ein wunderschönes kleines Schloss!  "Oh wie hübsch", sagt er und fragt den Beduinen: "Wem das Schloss gehört und wer lebt da ?"" Es gehört an sich niemanden und es wohnen nur ein paar Gärtner und ein paar Beduinen dort," antwortete dieser ! "Hm.. und wer hat es gebaut?Und wann war das?"

Der Beduine lächelt weise und sagt:
" Es hat  niemand das Schloß gebaut und deshalb gehört es auch niemanden ! Es ist von allein erstanden." "Allein? Wie ?"
Fragt der Tourist! 

"Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass durch die Jahrmillionen hinweg, durch Erdbeben und Sandstürme dieses Schloss enstanden ist !" 

 Der Tourist konnte es nicht glauben, aber könnten Sie das glauben? Das All, die Erde, die Natur und Sie selbst sollen letztlich so enstanden sein! Ich kann das nicht glauben, die Wahrscheinlichkeiten sprechen dagegen.  Es ist schlicht weg unmöglich!

Hat das was mit Gesundheit zu tun ? Ja jede Menge !  Sie und ich sind kein Produkt des Zufalls sondern gewollt.

Weiter demnächst!


vom 04.01.2015

Lieber Leser, wir wünschen Ihnen ein gutes und gesegnetes Jahr 2015!


Unser erster Vorsatz für das neue Jahr:
Es soll mehr Aktuelles geben!

Wie immer, aber besonders im letzten Jahr, konnte man viel über gute und gesunde Ernährung lesen.Vegane Ernährung ist in vielen Kreisen modern geworden, aber wir wissen, dass streng vegetarisch Leben auch nur ein Stück unserer Gesundheit ist.

Eine Tabelle hat mich ziemlich erschüttert. Es war ein Zahlenwerk über die Nahrungsmittel und ihre wesentlichen Elektrolyte  . Es war eine Gegenüberstellung der wichtigsten Elektrolytein in den Nahrungsmitteln im Abstand  von 10 Jahren. Was klar zu erkennen war, das wesentliche Stoffe, die wir zum Aufbau unseres Lebens benötigen, immer weniger in den geernteten Lebensmitteln vorhanden sind . Hier sind also große Mängel im Kommen. Die  Felder und Ihre Böden laugen durch intensivste Bewirtschaftung aus und das, was nach gedüngt wird, reicht bei weitem nicht aus. Dem Gemüse und Getreide fehlen immer mehr die Vitalstoffe!

Was tun ! Bio wenn es geht und super kauen und verdauen z.B. ohne Streß!

vom 19.01.2014

... und nehme sein Kreuz auf sich täglich....

Wenn bei größeren Unglücken Menschen sterben, trifft man sich oft in Kirchen um Trost zu suchen oder Abschied zunehmen.....
Wenn die Diagnose des Arztes die Heilungchance für verschwindend klein erklärt, denkt auch der saekulare  Mensch durchaus ans Gebet. 
Und richtig laut Bibel steht Christus da, breitet die Arme aus, sagt:" Ich bin Dein Arzt, komme zu mir " aber da ist die Sache des Kreuzes!
Wenn zur Zeit der Römer einer mit einem Kreuz auf der Schulter in Begleitung römischer Soldaten durch die Gasse ging, dann war das ein zum Tode Verurteilter! 
Bei Heilungsprozessen  ist es notwendig den Gedanken zu zulassen: "Vielleicht bin ich unter anderem so krank geworden, weil mein Lebensstil dazu beigetragen hat."
Erst mit diesen Gedanken und dem Bereit sein zur Reform meines Lebens kann Gebet , Medikament und Behandlung erfolgreich werden.

... und sündige hinfort nicht mehr...




Über Tomaten lässt sich folgendes lesen: vom 16.12.2013

Tomaten haben Wirkstoffe die im Blut die Thrombozyten glatt und geschmeidig machen. Also immer schön Tomaten  essen ! Entweder so mit Kräutersalz aufs Brot, oder in den Salat....

Der Vorteil!!   Es enstehen nicht so leicht Thrombozytenklumpen und Thromben und überhaupt das Blut kann besser fließen.

Antibiotika - Resistenzen vom 29.01.2013

Nun, ich hoffe, dass Sie, lieber Leser, schon länger und besonders in diesem noch frischen Jahr nach dem Rat der Lebensblume leben.


Tun Sie es, dann brauchen Sie an sich kein Antibiotika!

Antibiotikaeinnahme ist für den Körper  wie eine Amputation !
 Durch eine Amputation verliert der Körper große Mengen an Zellen, genauso wie der Körper nach der Einnahme von Antibiotika eine Menge Bakterien, mit denen er normalerweise symbiotisch lebt, mit deren Tod verliert.
Dadurch verändert sich gerade im Darm, wo ein Großteil unseres Immunsystems lebt, ziemlich viel und nicht zum Guten!
Deswegen muss vorher  schwer abgewogen werden,
 ob man wirklich " Amputiert"!

Nur aus Bequemlichkeit oder weils schneller geht  oder weil es angeblich sicherer ist, dass können an sich, nach dem heutigen Wissensstand, nicht mehr die ausschlaggebenden Argumente sein! 

Also lieber Gut-leblü!




oh,.... vom 20.12.2012

also doch!  Vor ein paar Tagen haben Forscher den Zusammenhang von Pestiziden und der Parkinsonschen  Erkrankung dargelegt.


Ein Dementi hat es nicht gegeben!  Kaufen Sie also getrost Bio!
Das wird nicht immer fehlerfrei sein, aber meist die bessere Alternative!

Guten Appetit!

natürlich wissen wir nicht, ........ vom 14.09.2012

wer die Kampagne gegen Bio gesteuert hat. Aber fast alle Medien haben sich dazu geäußert. 

Bio Produkte nicht besser als herkömmliche Produkte? !

Aha, die Bioprodukte sind Ihr Geld nicht Wert. Man hat auch Werte miteinander verglichen. Aber bitte, haben Sie geglaubt, das eine Bio Kartoffel der Größe X mehr Kohlenhydrate hat als die normale Kartoffel der Größe X. Ob alle Minerialien und Spurenelemente untersucht wurden?  Wer hätte dafür bezahlt? 

Und dann,  was konnte man zwischen den Zeilen lesen. Bioprodukte hätten nur im Test weniger Herbizid-  und Pestizidrückstände gehabt!

Na dann, ... finden Sie nicht auch, dann sind Sie Ihr Geld Wert!

Leseempfehlung: Bio- Lebensmittel  von Dr. Andrea Flemmer
Humboldt Verlag EN 9783869103259 Kt  9,95 €





unter den Füssen auf den Tisch vom 26.07.2012

Die großen Fleischbetriebe sagen sich auch: Zeit ist Geld!

Bei enem der ganz Großen läuft das Fliessband so schnell, das die Belegschaft beim Eintüten manchmal in über 100 Kilo Fleisch steht, weil das Band schneller läuft als sie packen können. 

Auch dieses Fleisch wird danach eingetütet, wenn das Band steht!

Aber gerade diese Fleischsorte ist sowieso besonders anfällig für schnelle Keimbesiedelung und die Vermehrung von Keimen!

                                                                                                                                                                      

Wildaal vom 18.07.2012

Letztens ganz unauffällig die Warnung vor dem Verzehr von Wildaal. Er lebt in seiner natürlichen Ungebung in Flüssen und Kanälen und sammelt. Er ist reich z.B. an PCB , Dioxinen und Schwermetallen.  Vor 2500 Jahren rund ´wurde folgendes gelehrt.

" Was aber weder Flossen und Schuppen hat , sollt ihr nicht essen, denn es ist Euch unrein!"  5 Mose 14 ,10

Darüber haben viele gelacht und gedacht, das müsse man kultisch verstehen. Inzwischen ist man weiter in der Forschung und kann nur sagen: Booohh , ist das modern gewesen!

 


unsere gute alte Erde.....! vom 25.04.2012

Ja, Ihr Zustand ist nicht mehr ganz so gut! Auch der Frühling draußen kann nicht darüber hinweg täuschen! Und wir alle, müssen mit Ihr auskommen.

Die Erde ist krank und wir wollen Gesundheit haben! Wie soll das gehen ?

Mit 700 m2 Fläche  bietet der rund 10 Meter lange Magen-Darm Kanal ( von Mund bis Po) die größte Außenfläche unseres Körpers und damit haben wir mit Ihm die beste Gelegenheit für die größtmögliche Gesundheit zu sortieren, z.B. mit der Auswahl der Nahrungsmittel und  ihrer Menge!!

Vielleicht kann man alles, was man so zum Mund hineinbringt, in drei Gruppen teilen :  

A)  aufbauende, Gute B) aushölende, Leere C) schädliche bzw.

giftige Nahrungsmittel

Wenn man Hunger hat, so sättigen gewiß alle drei Gruppen! 

 Nur den Hunger nach Gesundheit  kann nur A befriedigen!

 

 

                       

 

 

 

 


wenn man schon bei vielen Ärzten und vom 24.04.2012

Die Vergangenheit hat es gezeigt, dass der kranke Mensch, der bei  Ärzten und Heilpraktikern war und nicht gesund geworden ist, auf allerlei Versprechungen von Heilern, Geistheilern und Gesundbetern  aufmerksam wird und dann dort sein Heil sucht. Weiße Magie ist doch gut oder? ! ?

...da kennt jemand Jemanden im übernächsten Dorf, der kann z.B.:
Warzen besprechen .....und die sind dann weg!
Gibt es so Gesundheit an Körper, Seele und Geist ?
Untersuchungen ergaben, dass  durch solche Art  Magie, die tatsächlichen Symptome körperlicher Art durchaus verschwinden können, aber neue Häßlichkeiten im Bereich der Seele und des Geistes auftreten.
Die Macht hinter der Magie kann nur verschieben und nicht heilen!

Wirklich heilen kann nur der, der das Leben  gibt. .. Gott!



unsere Sehkraft vom 14.03.2012

Der Punkt unser stärksten Sehkraft, der gelbe Fleck,  wurde untersucht und man hat die Stoffe untersucht, die am Meisten in Ihm vorhanden sind. Wenn man diese mit der Ernährung aufnehmen möchte, dann liegt man mit den altbewährten Mohrrüben nicht falsch, aber auch nicht so ganz gut ! Für das Auge brauchen wir Lutein und Zeaxanthin, die vor allem im Grünkohl, Spinat und Brokkoli, aber auch in Rucola und Weißkohl vorhanden sind. Um die Tagesmenge aufzunehmen, die für unsere Augen am Besten wären, müsste jeder von diesen Gemüsesorten 100 bis 150 Gramm essen: Allein,  wenn man nur Mohrrüben isst , kommt man ohne einer Tagesmenge von 1 Kilogramm nicht an diese Werte heran. Also viel Spaß beim Einkauf ,dem Zubereiten und dem Essen!

Guten Appetit!


die Festtagspfunde vom 22.01.2012

Oh ja, die Werbung ist voll von Produkten, die man kaufen kann, um die Pfunde, die Kilo´s wieder herunter zu bekommen.


Ja, Weihnachten und  Sylvester mit den leckeren, gemeinsamen Mahlzeiten, den liebevoll gebackenen Plätzchen, dem schönen Stollen mit
" kaum" Kalorien und dazu noch die guten Getränke ! Das bringt schon echten Winterspeck! Dazu kommt noch schlechtes ungemütliches Wetter und da ist man in einer " Winterschlafstarre" zu Hause und genießt und ruht ! Und zwong.... zeigen sich auf der Waage schnell 3 bis 5 Kilo mehr! 

Und was bringt uns dabei die Lebensblume! Sie lehrt uns Mäßigkeit und Rückbesinnung! Wir aktivieren uns in den Sachen  Natur und Sport , trinken mehr Wasser und Essen ganz bewußt langsam und ohne Störungen! Vielleicht schaffen wir es mit zwei Mahlzeiten auszukommen und  trinken vorher reichlich Wasser, damit der Magen schon mal sein erstes Völlegefühl hat. Wir  meiden die Kohlenhydrate am Abend und das Essen zwischendurch, das lassen wir wegfallen und trinken lieber dafür! Und  die Waage  wird es zeigen, gepaart mit der Bewegung an der frischen Luft  nehmen wir wieder ab, ohne teure Kuren mit falschen Versprechungen und dauerhaft,  halt bis zum nächsten Winter.
Und am Ende jeden Tages halten wir uns die Blume vor Augen und planen für den nächsten Tag, das, was uns am vergangenen Tag gefehlt hat. 

das Kind vom 19.12.2011

Fragen Sie doch Ihr Gegenüber, wie es Ihm an diesen besinnlichen Tagen geht! Hetze, Verpflichtungen, Weihnachtsschmuck, Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern, unstetes Wetter ..........

Und dann jedes Jahr" das Kind" ? Nein, nicht alle Jahre. nur einmal damals lag es in der Krippe, da im Stall in Betlehem! Er war schon am Beginn jeglichen Denkens, bei Gott. Und dann sandte Gott Ihn als Kind !  Aus Ihm wurde wie vorhergesagt der Erlöser, Dein und mein Erlöser! Aller Menschen Erlöser! Einmal starb er am Kreuz für alle Schuld! Und richtig:  Wer glaubt wird selig!  Ja, so ist es! Heute ist er unser Fürsprecher! Er schaut auf unseren Glauben und die Resultate daraus und tritt für uns ein. Er wird später auch der Richter sein mit Vollzugsvollmacht ! Aber die, die an ihn glauben, kommen nicht ins Gericht! Er hat sich geschenkt dafür! Greif zu ! Sein Handeln ist Dein Geschenk!  Pack es aus und erlebe, was dann in Deinem Leben sich verändert. Wenn Du es auspackst, seinen Geist mit Deinem Geist kommunizieren lässt, in der Stille Deines Seins , dann werden die Selbstmordgene in Deinen Zellen viel weniger aktiviert, Deine Zellen bekommen Liebe, Freude, Frieden und Hoffnung "eingeblasen" den Garant für echtes Leben! "  Whow, was für ein Geschenk!"

Das wünschen wir Ihnen besonders in dieser Zeit!

Ihre Lebensblume


Wo komme ich eigentlich her! vom 20.11.2011

Die Geschichte von Lutz Otto:

Mitten in der Nacht wachte Lutz Otto auf mit dem Gefühl, dass in seinem Schlafzimmer etwas Ungewöhnliches vor  sich ging.
Er lauschte und atmete ganz verhalten und da, da war es wieder!  Ein schabendes und klickendes Geräusch aus der Richtung des kleinen Tisches.
Er griff leise zur Taschenlampe und schaltete das Licht  mit dem Kegel zum Tisch  an, und riss verwundert die Augen auf:
Das war ja wunderlich! Da lagen die Teile einer Uhr verstreut herum und fingen an zu tanzen, als wären sie lebendig.
Das Uhrgehäuse lag mit dem Zifferblatt nach unten und die anderen Teile
sprangen von oben hinein und fügten sich korrekt zusammen, als würden sie von einer unsichtbaren Macht gelenkt.
Während Lutz erstaunt zusah, sprangen die Feder und Unruhe gerade hnein und justieren sich selbst. Dann nahmen die kleinen Zahnräder und andere Teile ihre Plätze ein. Ein Schwarm von Schräubchen tanzte herbei und schraubte sich selbst fest. Der Deckel schnappte zu, und schließlich 
drehte sich die Uhr mit unbeschreiblicher Leichtigkeit auf die andere Seite.
Zifferblatt, Zeiger und Glas paßten sich selbst ein; zuletzt erschienen die Teile zum Aufziehen der Uhr, begaben sich eilig an ihren Platz, drehten sich ein paarmal um sich selbst- und die Uhr begann ein rhytmisches Tick-Tack-
Wie gefällt Ihnen diese Geschichte! Ein bißchen unglaubwürdig nicht war!

Trotzdem so etwas zu erleben wäre nur ein kleines Wunder verglichen mit der Entstehung eines Auges, eines Ohres, eines Herzens, der Hormone der Gerinnung oder des unendlichen Universums!
Und dies alles, soll aus sich selbst entstanden sein ? Je mehr ich darüber 
nachdenke, ich kann es einfach nicht glauben!  Und Sie ......?

Haben Sie auch vom 05.10.2011

......das schon gebetet oder mit artikuliert?

" Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern."

Seltsam, nach MSE ( Muskel- Skelett Erkrankungen ) kommen in der Häufigkeit gleich die psychischen Erkrankungen.
 
.....und es werden immer mehr!    Habe ich Schuld, die mir mein Dasein ruiniert!                     Habe ich Menschen denen ich nicht vergeben kann! 

Trifft mich meine eigener Hass auf Andere selbst in Form zum Beispiel von einer Autoimmunerkrankung.  Nehmen Sie sich Zeit und denken Sie einen Moment darüber nach!     

Tja, das einfache Vaterunser !

jeder Dritte....? vom 06.09.2011

Ja, so ist es zu lesen! Jeder dritte Europäer hat ernste psychische Probleme! Da erwischt man sich schon selbst beim Zählen. Eins, Zwei, Drei !

Und was immer damit gemeint ist, wie groß die Probleme  oder wie tief die Verletzungen der Psyche sind ....man kann und das ist frohe Botschaft, man kann heil werden !  

Vieleicht hilft eine kleine Aufzählung der Dinge, die die Probleme der Seele machen! Fehlende Liebe, Hass, Gewalt, ein schlechtes Gewissen, das Gefühl, mir wurde nicht vergeben, das Gefühl, ich kann nicht vergeben, Hoffnungslosigkeit, Einsamkeit, Hilflosigkeit, Langeweile, Süchte, Abhängigkeiten und Krankheiten.

Das Zentrum jeder Hilfe ist auch das Zentrum unserer Blume! " Sucht Ihr mich, so sagt Gott unser Vater im Himmel, so werdet Ihr mich finden! Denn ich möchte auch Kontakt zu Dir, Mensch, der ich nicht nur  Deinen Namen kenne, sondern jedes Detail an Deinem Körper und jedes Detail Deines Lebens! Und für Ihn ist nichts unmöglich!

Den Schritt zu Ihm müssen wir wollen! Er kann nur mit der freien Entscheidung meines Herzens arbeiten! 

 


Haben Sie es auch gelesen.... vom 11.08.2011

Rotes Fleisch ist ein heimlicher Krankmacher !!!

Heute ein extra Bericht in Google News! Man hat wesentliche Zusammenhänge zwischen dem Verzehr von roten Fleisch  zum  Diabetis Typ2 gefunden. Das Risiko steigt schon bei geringem täglichen Verzehr um 20 - 30 % ! Man weiß es eigentlich schon seit ein paar Jahren, aber die Lobbyisten haben die Anpassung in die  Ernährungsempfehlungen verhindert.

Wirklich bekannt ist es aber schon aus biblischen Zeiten!  Im Buch der Bücher  finden wir in 3 Mose 3, 17 oder in der Apostelgeschichte 21, 25 die gleichen Hinweise. Daher nehmen  z.B.  Juden eigentlich nur geschächtetes  Fleisch zu sich!

 


Urlaub ist schön... vom 21.07.2011

Oh haben Sie auch jetzt Urlaub ?  Und wissen Sie schon , was Sie machen wollen und wo? Oder nur so last minute auf die Schnelle ! Hauptsache weg!


Denken Sie darüber nach, was der Urlaub Ihnen bringen soll!   Kann man darüber nachdenken und danach die Art und das Ziel des Urlaub´s bestimmen? Ja!

Was fehlt Ihnen ! Schauen Sie auf die Lebensblume und überlegen Sie ruhig! (Welcher Bereich kommt schon lange bei mir  zu kurz in meinem hektischen Leben? )
Und den sollten Sie berücksichtigen in Ihrem Urlaub!
So ganz besonders und erleben Sie, wie Ihre Urlaubsqualität steigt und Sie erholt wiederkommen. Ganz bestimmt und das wünschen wir Ihnen!


die Beeren vom 19.07.2011

Lassen Sie sich keinen Bären aufbinden! Für Ihren Organismus gibt es nichts Besseres als Beeren !!!   Blaubeeren , Erbeeren , Johannisbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Brombeeren! Genießen Sie die Saison! Schmecken sie den Unterschied zwischen Waldbeeren und Plantagenbeeren... So oder zum Joghurt, zum Pudding, zur " Milch" ....

Farbstoffe, Mineralsstoffe, Vitamine und Spurenelemente ! Tun Sie sich einfach was Gutes! Guten Appetit!


heute im Baumarkt gelesen.... vom 30.05.2011

An der Kasse eines Baumarktes: " Heute kaufen und morgen bezahlen!"

Während ich wartete, habe ich darüber nach gedacht!

Das ist der Slogan für die heutige Zeit!

" Ich lebe heute so wie ich will! Was morgen sein wird ist mir egal!"

Die Rechnung ohne den Wirt machen!  Nicht bewußt gesunde Nahrung wählen

und für Mäßigkeit oder sogar Verzicht nur ein müdes Lächeln haben!

Leider erwächst daraus viel Leid ! Ob das eine freudige Rechung sein wird! Später?


Haben Sie schon gelesen........? vom 29.05.2011

Chinesischer Melonenbauer wird nachts vom Explodieren seiner Melonen wach! Selbst die noch heile bleiben, explodieren oft auf dem Markt ! Wie peinlich, wie traurig und wodurch geht seine Ernte buchstäblich in die Luft!

Er hat dem Dünger zu viele Wachstumshormone beigegeben.
Schönen Gruß von der Chemieindustrie ! Viel hilft eben nicht immer viel!

Und wie ist das mit dem EHEC Bakterium. Der wirkliche Auslöser ist unsere super Viehzucht! Mit mehreren Zyklen Antibiotika im Mastleben eines Nutzviehs ! Und wenn die Bakterien dann mit der Gülle irgendwo verteilt werden, dann kann jede Mistfliege das Bakterium schön weitertragen! Und wo die sich überall hinsetzen!
 
Hier hilft nur Reinlichkeit! Schälen und Waschen! Weiterhin guten Appetit!

"Übung macht den Meister" vom 12.04.2011

Diesen Satz habe ich in meiner Jugend öfters gehört!  Und ganz ehrlich, in vielen Bereichen des Lebens stimmt das! Wie z.B. Rechnen, Lesen, Umgang mit dem PC, Backen, Bügeln, Fegen, Autofahren, Singen, Fußballspielen.....!

Heute wollen wir auf unsere Muskulatur zu sprechen kommen. Die zeigt das nämlich ganz direkt an! Jeden Muskel, den wir nicht bewegen, der wird schwächer und verkümmert !Und wenn wir Ihn dann brauchen, meist schnell und noch kalt, dann ist es schmerzhaft, es gibt Muskelkater und wenn wir Pech haben, einen Muskelfaserriß, Abriss oder Ähnliches!Da hilft nur eins! Bei jeder Gelegenheit sich bewegen! So verschiedenartig wie möglich!

Und Sie werden merken! Sie fühlen sich besser elastischer und sind muskulär viel besser drauf !


"...und es strahlt so schön!" vom 05.04.2011

Die Grenzwerte einfach ein bißchen höher setzen und schon passt alles wieder. Und schließlich das große Meer, das verdünnt doch alles sowieso!  Man merke, so ein Gau ist doch nicht so schlimm! Vor allem wenn er so weit weg ist, oder!  
Bis jetzt bekommt jeder vierte Mensch Krebs und morgen jeder Dritte !

Aber wenn die Menschen nicht gleich umkippen und sterben wie die Fliegen, dann ist alles nicht so schlimm! Und schon geht alles zur Tagesordnung über! 
Nur unsere Gesundheit nicht!  Die Summe bei der Halbwertszeit wächst und wächst!Deswegen besser:       Atomkraft nein danke!

Und vermeiden Sie alles was etwas konzentriert! Leben Sie 1 zu 1 kalorienmäßig mit der richtigen Nahrung!    Denken Sie ruhig: Ab jetzt Sushi, nein danke! Sicher ist sicher!

Wenn es wenigsten mit der Endsorgung klappen würde! Aufp- Asse


Frühling vom 05.03.2011

Ja, alle sehnen Ihn sich herbei den Frühling! Man freut Sich über das erste Sprießen im Garten und über die Knospen an den Bäumen.  Auch die ersten Zugvögeln fliegen schreiend über die Häuser hinweg!  Grün beruhigt, so sagt man! Gerade jetzt, wenn wir hinaus gehen, sehen unsere Augen noch eher die ersten Kleinigkeiten, echte Wunder! Hier ein Blüte und dort....! Welche beginnende Pracht !

Überwinden Sie sich, gehen Sie hinaus, atmen Sie tief ein und schärfen Sie Ihr Auge für die kleinen Wunder ...., erleben Sie wie der Stress abfällt
und Sie einen harmonischen Ausgleich erfahren. Mit Dank und Lob erleben Sie es noch verstärkt ." Grün beruhigt!"

vom 28.02.2011

.....zu den Kindern sagt man, dass Bitte und Danke gute Schlüsselworte für das  Leben sind. Aber wenn man Erwachsen ist, wie sieht es dann mit dem Dank aus!
Gut man sagt seinem Gegenüber nach einer Freundlichkeit und Hilfeleistung danke, aber sonst! Danke für die Kraft, die Gesundung, die Freude, für das Alltägliche, für die Annehmlichkeiten des Lebens! Danke für das Licht, danke für den Sauerstoff, danke dass die Schnittverletzung geheilt ist, das das Blut gerinnt usw..

Wem gebührt unser Dank! Wissen wir das nicht und sind daher undankbar! Danken ordnet uns ein! Es macht zufrieden und fröhlich!
Danken ist entspannend und von daher völlig wohltuend!

Wem, ich empfehle Gott den Vater!  Bei einer guten Wahrscheinlichkeit von 50% zu 50% ist das sehr sinnig und ein Ansatz zur guten Gesundheit!


Dioxin in aller Munde vom 06.01.2011

Dioxin! Wieder einmal bestimmt dieses Gift die Medien. .... und ganz ehrlich: Jeder der sich daran ärgert und schimpft, wie denn so eine Schlamperei überhaupt entstehen kann, sollte folgendes wissen. Dank des industriellen Zeitalters gibt es kaum noch Nahrung in der wirklich nichts von diesem Gift enthalten ist. Auf die Menge kommt es an. Und wussten Sie, dass wenn Sie eine Kalorie Apfel essen, dann haben Sie eine Kalorie zu sich genommen.

Das Schwein muss mindestens 3 Kalorien essen, um eine Kalorie zu ge-winnen. Die Kuh 4-8 Kalorien, je nach dem was sie produziert: Milch oder Fleisch. Und das Huhn  sogar 12 bis 15 Kalorien um für unseren Verzehr  1 Kalorie aufzubauen. Und hier liegt das Problem!  Wer sich über tierische Produkte ernährt, bekommt meistens eine Kumulierung der Gifte angeboten, die das Tier in seiner Nahrung aufgenommen hat. Auch wenn das gerade nicht "Thema" in den Medien ist.

Sie wissen bestimmt, vom 30.11.2010

dass weißes Mehl und weißer Zucker in vielen Nahrungsprodukten zu Hause ist! Wenn Ihr Körper mit diesen Stoffen arbeitet, sie verstoffwechselt, dann hat er andere Stoffe weniger als vorher. Diese Stoffe muss er einsetzen um mit weißen Mehl und weißem Zucker glücklich zu werden. Damit kann er mit der Zeit ein Minus machen. Warum das so ist? Die heutige Mahltechnik und Chemietechnik macht es möglich und das Ergebnis ist für Sie und mich an sich umöglich!


Bakterien als Bodendecker vom 25.11.2010

Haben Sie schon darüber nachgedacht, dass Ihr Körper aus rund 10 hoch 16 Zellen besteht. Und nicht nur das! Es leben in Ihnen und auf Ihnen 10 hoch 17 Bakterien. Es scheint so zu sein, dass wir sie gebrauchen wie einen guten Bodendecker im Garten. Der Bodendecker verhindert das Wachsen anderer " Unkräuter"! Im Klartext: Mit einer guten Besiedlung durch die richtigen Keime/Bakterien am richtigen Ort geht es uns richtig gut! Abgesehen davon, das die Bakterien mit ihrem Stoffwechsel Milieu Aufgaben haben. Sie halten auch unsere Abwehr fit!


NDR-Info vom 25.10.2010

Der Verzehr von Hähnchenfleisch ist in den vergangenen Jahren immer mehr gestiegen. Die sogenannte Besatzdichte bei Masthähnchen liegt bei 39 Kilo. Das heißt: Auf einem Quadratmeter leben rund 24 Hühner. Je enger es in den Ställen wird, desto höher ist das Risiko für Krankheiten.

Nach Angaben des Ministeriums wurden vor zehn Jahren im Schnitt 1,7 Antibiotika-Behandlungen angewendet, heute sind es etwa 2,3 Behandlungen pro Mastdurchgang.

Die Leiterin der Abteilung Verbraucherschutz und Tiergesundheit, Heidemarie Helmsmüller, sagte NDR Info, dass in der Massentierhaltung der Einsatz von Antibiotika die Regel sei. Ohne Einsatz der Mittel schafften es die Hühner in großen Ställen häufig nicht, bis zum Ende ihrer Mastzeit zu Überleben, so Helmsmüller.

Der ehemalige Leiter des Veterinäramtes in Cloppenburg, Hermann Focke, geht davon aus, dass die tatsächlichen Antibiotika-Gaben bundesweit wesentlich höher sind. Er bezieht sich auf Informationen aus dem Ministerium, die in einer tierärztlichen Fachzeitschrift veröffentlicht wurden. Demnach sind sogar drei bis sechs Antibiotika-Behandlungen nicht selten. "Deswegen können wir davon ausgehen, dass Masthähnchen nicht selten rund zwei Drittel ihrer Lebenszeit Antibiotika bekommen - sie leben ja nur 32 Tage", sagte Focke.

Zu starker Einsatz von Antibiotika kann bei Menschen dazu führen, dass sie Resistenzen bilden, also die Mittel im Falle einer Krankheit wirkungslos sind.


© Copyright 2013 by Ralf Binnebößel » Sitemap · Impressum · Anmelden